Budapest beschließt Sperrzonen für Obdachlose

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Widerstand.



  • [quelle]Weiterlesen: Budapest beschließt Sperrzonen für Obdachlose[/quelle]


    Meine rein persönliche Meinung dazu als jemand der Ungarn und vor allem Budapest liebt und spezielle Bindungen zu dieser Stadt hat. Ungarn hat mit so einer Politik nichts mehr in der EU zu suchen. Wer anfängt Segregation zu betreiben wird es nicht bei einer Gruppe belassen. Andere werden folgen. Wenn die EU dies innerhalb der Union zulässt dann hat dieses Europa keine Zukunft mehr.

  • Zitat

    Meine rein persönliche Meinung dazu als jemand der Ungran und vor allem
    Budapest liebt und spezielle Bindungen zu dieser Stadt hat. Ungarn hat
    mit so einer Politik nichts mehr in der EU zu suchen. Wer anfängt
    Segregation zu betreiben wird es nicht bei einer Gruppe belassen. Andere
    werden folgen. Wenn die EU dies innerhalb der Union zulässt dann hat
    dieses Europa keine Zukunft mehr.

    Das ist aber keine rein ungarische Erfindung.


    Ich wohne in einem kleinen Provinznest mit einer kleinen Säuferszene, und weil diese Säuferszene der Stadtregieung nicht mehr gefiel, wurden Baumassnahmen beschlossen, um eben dieser Säuferszene ihren angestammten Platz ungemütlich zu machen und zu verleiden. Die Stadtregierung wollte das heimlich und in einer Nacht- und Nebelaktion durchziehen, aber die Sache ist durchgesickert und war damit nicht mehr umsetzbar, vor allem deshalb nicht, weil wir hier Haushaltssicherungskommune sind und für solchen Blödsinn kein Geld vorhanden ist.


    Meistens geht es auch nicht nur um ein reines Obdachlosenproblem, sondern um die Probeme, die im Kielwasser folgen: bei 10.000 Obdachlosen besteht offensichtlich ein Infrastrukturproblem, und wenn die Knast androhen, kann ich darüber nur lachen, wo wollen die denn von heute auf morgen 10.000 neue Knackis unterbringen?


    Meine Beiträge stellen meine persönliche unmassgebliche Meinung dar und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.

  • Das ist aber keine rein ungarische Erfindung.


    Ich wohne in einem kleinen Provinznest mit einer kleinen Säuferszene, und weil diese Säuferszene der Stadtregieung nicht mehr gefiel, wurden Baumassnahmen beschlossen, um eben dieser Säuferszene ihren angestammten Platz ungemütlich zu machen und zu verleiden. Die Stadtregierung wollte das heimlich und in einer Nacht- und Nebelaktion durchziehen, aber die Sache ist durchgesickert und war damit nicht mehr umsetzbar, vor allem deshalb nicht, weil wir hier Haushaltssicherungskommune sind und für solchen Blödsinn kein Geld vorhanden ist.


    Du willst also jetzt alle Ernstes eine geplante bauliche Änderung um bestimmte Leute abzuschrecken mit einem von einem demokratischen Parlament beschlossenen Gesetz das unter Androhung von Gefängnisstrafen es verbieten will das Obdachlose sich an bestimmten Plätzen aufhalten dürfen vergleichen ?


    Der Vergleich hinkt nicht nur sondern ist absoluter Unsinn.

  • Hi,


    ..sicherlich kommt ein GESETZ "krasser rüber", als eine Baumassnahme,
    aber letztendlich zählt das Ergebnis.


    Macht man hier vor Ort auch, da ist sogar die KIRCHE als "Anwohner" mit bei.


    Da wird dann auch von DEHNEN das Problem optisch verschoben.....Ergebnis
    zählt.


    Gruss

  • Soweit können die ihre Baumaßnahmen gar nicht dehnen, dass das die gleichen Auswirkungen hat...


    Sagt mal, wollt ihr den Unterschied zwischen baulichen Maßnahmen von ein paar Bekloppten und einem Gesetz nicht sehen?

  • @kannix


    ...und das was du da schreibst siehst du jetzt als richtig an ?


    Wir reden hier von einem Europäischen Mitgliedstaat dessen Ministerpräsident Orban im demokratischen Europa Gesetze verabschiedet die starke Parallelen zu Gesetzen eines gewissen anderen Herren vor einigen Jahrzehnten haben und Ihr wollt das mit baulichen Maßnahmen vergleichen ?


    Sorry dann habt Ihr nicht verstanden um was es geht.

  • Lieber Quantux;


    wo habe ich bitteschön auch nur ANSATZWEISE geschrieben, das ich die
    Massnahme "gut finde" ??


    Thema Schublade......


    -----------------------------------------------------


    Fakt ist aber, das die Kirche hier diesbezüglich "mitmacht", weil es DEHNEN
    (mit) passt.


    Man könnte sich "vorstellen" (nee, sicherlich ist das so), das "Umgestalltungsmassnahmen"
    auch anderswo entsprechend genutzt werden.


    Ist dann "irgendwie" für die politik ganz positiv..braucht man hier kein GESETZ zu entwickeln, um die Problematik los zu werden, also "entsorgung" durch die Hintertür.


    Denn(vielleicht) würde die Gesammtbevölkerung "aufschreien", wenn entsprechendes in Gesetze gepackt wird.


    Gruss

  • wo habe ich bitteschön auch nur ANSATZWEISE geschrieben, das ich die
    Massnahme "gut finde" ??


    Das habe ich auch nirgendwo behauptet. Du solltest mal richtig lesen.


    Zu dem Rest deines Beitrages sage ich nichts mehr denn da ist , nach meiner persönlichen Meinung, jedes weitere Wort sinnlos.

  • ZITAT Quantux;


    Das habe ich auch nirgendwo behauptet. Du solltest mal richtig lesen.


    Zu dem Rest deines Beitrages sage ich nichts mehr denn da ist , nach meiner persönlichen Meinung, jedes weitere Wort sinnlos.

    Hi nochmal,


    in "meinem Beitrag" habe ich von hier getägtigen FAKTEN geschrieben, welche ICH und viele
    andere hier aber nicht zu verantworten habe.


    Gruss

  • Was in Ungarn passiert ist nur der Anfang!


    Rechtspopulisten Gert Wilders (Niederland) und Front-National Le Pen (Frankreich
    werden bei der Europa Wahl 2014 die großen Sieger sein.


    Eurokritische Parteien in Frankreich, Niederland, England, Schweden, Österreich
    Italien, Belgien werden deutliche Siege feiern.


    Die Deutsche-Fraktion um die "AfD" hält sich "noch" vornehm mit öffentlichen
    Äußerungen zurück.

    Weg mit dem Hartz4-Faschismus.
    (mehr Info - siehe google u.a.)

  • Eurokritische Parteien in Frankreich, Niederland, England, Schweden, Österreich
    Italien, Belgien werden deutliche Siege feiern.


    Mein lieber Loius hier verklärst du aber etwas ganz arg. Gegen eurokritische Parteien habe ich gar nichts aber Orbans Partei Fidesz, Le Pen und die Front-National sowie Gert Wilders Partei voor de Vrijheid sind keine eurokritischen Parteien sondern Rechtspopulisten. Im Fall von Orban von der schlimmsten Sorte. Die anderen beiden waren noch nicht an der Macht um das zu beurteilen.


    Also bitte differenziere zwischen eurokritisch und rechtspopulistisch denn das schließt sich zwar nicht aus mach aber einen sehr großen Unterschied.

  • Hm ... Es mag zwar noch ein gewisser Unterschied zwischen so einem Gesetz und irgendwelchen Störmaßnahmen sein, oberflächlich betrachtet, aber im Prinzip ... Ob in einem Land nun solche Gesetze durchgesetzt werden können, oder ob »nur« genug auf die Obdachlosen gepi**t wird, um solche Störmaßnahmen durchsetzen zu können ... Letztendlich ist das dieselbe, menschenverachtende, geldhörige Einstellung, die man da raushören kann ...

  • Ich gebe es auf. Zwischen dem was Orban macht und den Dingen die hier angesprochen wurden liegen Welten und da kann man noch nicht einmal von Birnen mit Äpfeln vergleichen reden.

  • Da liegen doch nur Welten dazwischen, was die Akzeptanz angeht ... Ich wette, wenn man Spaghettis Säufertruppe einfach aus der Stadt hätte verbannen können, unter Androhung von Gefängnis, wenn so ein Gesetz hier bereits salonfähig wäre, dann hätte man es getan ...


    Der Vergleich hinkt zwar auch etwas, aber stell Dir vor: Drittes Reich. Klar, eine Judenkartei, eingeschlagene Schaufenster, Judenstern, Spezialausweise, brennende Synagogen, das hat noch nicht die Qualität von systematischem Mord, aber es war auch nur die Vorstufe, der Weg dahin, im Prinzip ein und dasselbe, auswuchs einer Gesinnung und des politischen Klimas.


    Daher finde ich solche Vertreibungsmaßnahmen nicht weniger krass als ein Gesetz, weil es eben dasselbe will: Ihr seid asoziale Schmarotzer, kaum Menschen, und stört, also verpi**t euch!

  • Ganz ehrlich? Ich kann es verstehen das Säufer- und Pöbeltruppen bei Kindergärten und Schulen nicht gerne gesehen sind. Ist doch hier nicht anders. Wer möchte schon seine Kids belästigt sehen? Da sich diese Leute untereinander ja nicht gerade grün sind (auser mit 2-3 Saufkumpels) kommt es öfter szu Reibereien. Ich wäre dafür, für Obdachlose leerstehende Gebäude herzurichten und diese dort dauerhaft unterzubringen. So wie Asylheime für Asylsuchende. Wegen dem Alkoholproblem könnte man Therapien anbieten.

  • Nicht jeder Obdachlose ist Alkoholiker. Und so mancher Alkoholiker ist therapieresistent, weil er nämlich den Bedarf gar nicht einsieht.
     
    Und dann gibt es auch noch Obdachlose, die nicht nur deshalb auf der Straße sind, weil sie kein Dach über dem Kopf finden / bezahlen können, sondern, weil sie keines ertragen. Es gibt Menschen, die in geschlossenen Räumen einen Rappel kriegen, die lieber riskieren zu erfrieren als daß sie in ein Asyl gehen. Oder Menschen, die mit fremderstellten Regeln nicht klarkommen und daher niemals freiwillig in solch ein Asyl gehen würden.

  • Ganz ehrlich? Ich kann es verstehen das Säufer- und Pöbeltruppen bei Kindergärten und Schulen nicht gerne gesehen sind. Ist doch hier nicht anders. Wer möchte schon seine Kids belästigt sehen?

    Ja, ich kann das auch verstehen, ich würde mir auch wünschen, dass meine Kinder nicht sehen müssen, dass unsere Gesellschaft Mitmenschen einfach in Armut dahinvegetieren und krepieren lässt. Das ist mir nämlich peinlich.



    Ich wäre dafür, für Obdachlose leerstehende Gebäude herzurichten und diese dort dauerhaft unterzubringen. So wie Asylheime für Asylsuchende.

    Ich wäre dafür, dass Obdachlose Wohnungen bekommen. So wie Wohnungen für ganz normale Menschen. Und ich wäre dafür, dass Menschen nicht aus ihren Wohnungen geworfen werden. Ich verstehe auch nicht, warum es überhaupt Obdachlose gibt, denn [lexicon]KDU[/lexicon] trägt bei Mittellosen ja der Staat. Hmmmm ...



    Wegen dem Alkoholproblem könnte man Therapien anbieten.

    Ja, das könnte man generell mal machen, auch für die ganzen Nichtobdachlosen die in unserer Wohlstandsgesellschaft so fertig sind, dass sie Tag für Tag mit Bier, Kippen, Gras, Shopping, Selbstverletzung oder sonstwas sich betäuben müssen, weil sie ihr Schei*leben sonst nicht aushalten. Oder man könnte am eigentlichen Problem ansetzen ...