Engel daheim

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jessy61.

  • Guten Morgen zusammen,


    soeben habe ich eine Website gefunden, die mir doch gewaltige Bauchschmerzen macht.
    War mir auch nicht sicher, ob ich es hier einstellen soll.... sollte ich es falsch plaziert haben, dann bitte ich die Mods bzw. den Admin es an die richtige Stelle zu verschieben.


    Nun zu der Seite.
    Eigentlich war ich für eine Freundin auf Jobsuche. Ihr wurde jetzt 4 Wochen vor Ablauf des Vertrages gekündigt, obwohl man ihr zuvor mündlich eine Übernahme zugesagt hatte. Angeblich habe man schon seit 3,5 Jahren eine Vollzeitstelle zuviel und die würde nun wegfallen.


    Nun ja, da kam ich halt auf diese Seite. Aber bei den Kosten für den Auftraggeber wurde ich dann doch mehr als stutzig. 40 € für eine Pflegekraft am Tag (mit wenig Deutschkenntnissen)!!


    Aber schaut euch das bitte selbst an.... <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.engeldaheim.de/kosten">http://www.engeldaheim.de/kosten</a><!-- m -->


    Und da wird gesagt Arbeit müsse sich wieder lohnen???? :tr11 :WALL

  • Zitat

    Eigentlich war ich für eine Freundin auf Jobsuche. Ihr wurde jetzt 4 Wochen vor Ablauf des Vertrages gekündigt, obwohl man ihr zuvor mündlich eine Übernahme zugesagt hatte. Angeblich habe man schon seit 3,5 Jahren eine Vollzeitstelle zuviel und die würde nun wegfallen.


    Du meinst sicherlich deiner Freundin wurde der Vertrag nicht weiterverlängert, da er nur befristet war. Das kenne ich und mündliche Zusagen auf die kann man sich auf keinen Fall in der heutigen Zeit verlassen. Leider.


    Muss das Pflegepersonal hier keine Steuern, Versicherungen, Miete, Strom etc pp zahlen? Oder wohnen die in Containern?!

    Why should I go where everyone goes?
    Why should I do what everyone does?
    I don't like it when you get too close,
    I don't wanna be under your thumb.

  • Die Pflegepersonen haben in der Regel ein Zimmer oder eine Einliegerwohnung in der Wohnung/dem Haus des Betreuten, oder werden anderweitig auf Kosten des Betreuten untergebracht. Die Mädels bleiben für drei Monate (genau weiß ich es nicht, ist aber ein bestimmter Zeitraum) in Deutschland und gehen dann wieder zurück, so daß sie während ihrer Arbeit hier trotz allem ihren festen Wohnsitz dort in ihrem Heimatland, meist ist es Polen, haben.


    Das Modell "polnische Pflegekraft" wird schon seit einigen Jahren gehandhabt. Soweit ich weiß (und meine Umfrage ist da sicher nicht repräsentativ) sind allerdings beide Seiten zufrieden. Die Betreuten haben einen festen Ansprechpartner und die Pflegekräfte verdienen mehr, als sie es in ihrem Heimatland tun würden. Es kommt natürlich auch immer auf die Sympathie zwischen beiden an.

  • Mal auch meinen Senf dazugeb:


    Während meiner Zeit in der amb. Pflege kam es immer wieder vor, dass Patienten Pflegepersonen aus Osteuropa hatten.


    Meist gab es Schwierigkeiten mit der Verständigung - die zu pflegenden Personen waren ja doch schon Älter!


    Oft hatten die Pflegepersonen auch großes Heimweh und niemanden, der als Ansprechpartner hier in Deutschland dienen konnte.


    Es waren auch immer Schwierigkeiten mit der Verschiedenheit der Nahrungszubereitung zu beobachten ;)


    Einmal hatten wir einen Fall, dass Angehörige für ihre Mutter jemanden angestellt hatten - sie sind leider auf eine unseriöse Agentur hereingefallen und bemerkten zu spät, dass diese nicht über die Agentur versichert war.


    Man sollte daher genau die Agenturen unter die Lupe nehmen, bevor man jemanden einstellt!


    Aber in vielen Fällen waren die meisten Patienten bereit, bestimmte Pflegepersonen immer wieder zu sich kommen zu lassen :-bd