ausgefüllte Musteranträge und Musteranlage ALG II in Deutsch, Englisch, Türkisch und Russisch

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von linux.

  • Hier Arbeitslosengeld II Musterantrag und Musteranlagen - www.arbeitsagentur.de stellt die [lexicon]BA[/lexicon] ausgefüllte Musteranträge und Musteranlagen mit Erklärungen zu [lexicon]ALG II[/lexicon] zur Verfügung


    Durch Anklicken der Fragezeichen in den Mustervordrucken können Sie sich verschiedene Begriffe aus dem Bereich [lexicon]Arbeitslosengeld II[/lexicon] einfach und schnell erklären lassen. Die Begriffe sind jeweils in Deutsch, Englisch, Türkisch und Russisch erklärt.



    Was die Webseite aber nicht erklärt, ist, dass wenn man das entsprechende Dokument öffnet, auf ein Fragezeichen klickt, eine Internetverbindung bestehen muss , weil erst dann zu einer Webseite mit dem entsprechende erklärendem Dokument umgeleitet wird. (siehe Bild)

  • ganz erlich ?


    was soll das ????


    wer ALG2 haben möchte muss die deutsche sprache sprechen/lesen und verstehen können


    annsonnsten gibt's kein ALG2


    alles maul rum weil man die Ausländer im Gesprächen nicht versteht


    aber denen wird es leicht gemacht mit alg2 anträgen auf ihre landespsrache


    wenn ich in die türkei ein antrag bei einer Behörde dort stelle


    muss ich deren sprache lesen und verstehen können


    aber das was die [lexicon]BA[/lexicon] macht geht nicht auch wenn nun einige meinen das währe nun ausländerfeindliche aussage


    mein Standpunkt ist und bleibt wer die anträge nicht verstehn wegen der deutschen sprache


    der hat halt Pech musser deutsch lernen

  • Aber sonst gehts dir gut, sumse ...


    Diese Meinung hättest du wirklich für dich behalten können ...

  • wer die anträge nicht verstehn wegen der deutschen sprache


    der hat halt Pech


    ...und kann verhungern. Ist solchen Leuten wie dir doch vollkommen egal. Ist ja nur ein Ausländer. Wieder einer weniger. :WALL :WALL :WALL


    Solche "Meinungen" und "Ansichten" finde ich schlicht und ergreifend zum kotzen. Für so etwas kann man sich nur fremdschämen.


    Ich habe lange im Ausland in verschiedenen Ländern gelebt und dort wurde mir immer zumindest alles auch in Englisch angeboten. So eine dämliche Einstellung ist mir dort nie unter gekommen.

  • warum fremdschämen ??



    ihr alle meckert doch selber wenn ihr einen nicht versteht


    versuch du mal im Ausland einen antrag zu stellen ^^


    die hauen dir das ding um die ohren wenn du deren sprache nicht sprichst bzw verstehst


    Frankreich läst nicht mal english gelten


    warum soll Deutschland alle anträge sei es für Sozialleistungen oder andere anträge in allen sprachen zur verfügung stellen ?


    nee du das hat nix mit rassismuss zu tun


    wenn wer hier einreist kein Problem dann musser auch unsere sitten + sprache lernen ansonnsten kann der wieder gehen


    so einfach ist das


    wir haben schon genug Probleme mit diversen leuten die kein wort deutsch sprechen aber schon 30 jahre in Deutschland leben und arbeiten



    und dann wundert ihr euch das nix läuft in deutschland^^

  • sumse


    Die [lexicon]BA[/lexicon] ist eine Bundesbehörde und muß das anbieten - das schreibt schon die Europäische Kommision vor:


    Zitat

    Der Status einer Amts- und Arbeitssprache der EU beinhaltet, dass:


    - Dokumente in jeder dieser Sprachen bei den EU-Institutionen eingereicht und Antworten in jeder dieser Sprachen erhalten werden können;
    - EU-Verordnungen und andere Rechtsvorschriften sowie das Amtsblatt der Europäischen Union in den Amts- und Arbeitssprachen veröffentlicht werden.


    Aufgrund zeitlicher und finanzieller Einschränkungen werden jedoch nur relativ wenige Arbeitsunterlagen in alle Sprachen übersetzt. So verwendet die Europäische Kommission in der Regel Englisch, Französisch und Deutsch als Verfahrenssprachen, wohingegen das Europäische Parlament je nach Bedarf seiner Mitglieder Übersetzungen in verschiedenen Sprachen bereitstellt.


    [quelle]Europäische Kommision[/quelle]


    Also hör jetzt auf mit deiner Hetzerei ...

  • Hallo @alle,


    hier zeigt sich wieder einmal, dass sich keiner die Anträge angeschaut hat.


    Diese sind nämlich in deutsch - die Amtssprache ist in Deutschland deutsch -, aber es sind Erklärungen
    zu den Begriffen mit Fragezeichen in den 3 zusätzlichen o.a. Sprachen verfügbar, welche auf die beschriebene Weise zugänglich sind. Nichts anderes.


    Alles klar? - wie ein bestimmtes [lexicon]JC[/lexicon] sagen würde

    _______
    Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück.  :/

    Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

    _______
    gruss
    kaiserqualle

  • aber denen wird es leicht gemacht mit alg2 anträgen auf ihre landespsrache



    Na gut, wenn sich jemand benachteiligt fühlt gegenüber Migranten - - wir können ja mal ne Initiative starten: Anträge für Leute mit Lese- und Rechtschreibschwäche .... Würde dir das was helfen?

  • wenn wer hier einreist kein Problem dann musser auch unsere sitten + sprache lernen ansonnsten kann der wieder gehen


    so einfach ist das


    wir haben schon genug Probleme mit diversen leuten die kein wort deutsch sprechen aber schon 30 jahre in Deutschland leben und arbeiten




    Aber nein - das hat natürlich gar nichts mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun !! Wioe kann man da nur drauf kommen?


    SAg mal, glaubst du, ALG wird nur von Migranten beantragt, die schon jahrelang in Deutschland leben?
    und selbhst wenn - das sind 2 völlig verschiedene Probleme!


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige von uns noch in die Situation kommen, dass sie von heir weg müssen - wollen wir hoffen, dass nicht allzuviel Leute wie du in anderen Ländern leben ....


    Bei den obigen Postings von dir kommt eine Arroganz bei rüber - sehr unschön! Du meinst wohl auch: "Hauptsache, ich kann Deutsch, wenigstens etwas ..."

  • "Hauptsache, ich kann Deutsch, wenigstens etwas ..."


    Ich will das jetzt nicht bewerten denn sonst würde ich selber etwas sagen was nicht in Ordnung wäre.

  • wenn wer hier einreist kein Problem dann musser auch unsere sitten + sprache lernen ansonnsten kann der wieder gehen


    Woher bist du eigentlich eingereist? Deine Rechtschreibung ist nichtmal auf dem Niveau eines Grundschülers der 3. Klasse.
    Kannst du eigentlich alle Anträge auf deutsch komplett verstehen und ausfüllen? Hast du in D eine Schule besucht?

    Information schadet nur dem, der sie nicht hat!

    Sollten sich, wie zuletzt leider oftmals in anderen Threads geschehen, Teammitglieder oder User durch meine Beiträge angegriffen fühlen, oder sogar eine Unterstellung darin vermuten, entschuldige ich mich vorbeugend dafür. Dies war nicht meine Absicht. Prüft bitte, ob eine Falschinterpretation eurerseits vorliegen könnte!


  • Dann kriegst du aber ordentlich Abzüge, weil dein schriftlicher Ausdruck nur im Ansatz der deutschen Sprache entspricht.




    Och, die meisten verstehe ich. Die sprechen ja deutsch. Andere englisch. Wer mault denn rum? "Alles"? Echt jetzt? Bo ey!


    Außerdem ist es wurscht, wie türkische Behörden ihre Vorgänge regeln. Noch nicht gemerkt? Das ist Deutschland.


    Zitat

    aber das was die [lexicon]BA[/lexicon] macht geht nicht auch wenn nun einige meinen das währe nun ausländerfeindliche aussage


    mein Standpunkt ist und bleibt wer die anträge nicht verstehn wegen der deutschen sprache


    der hat halt Pech musser deutsch lernen


    Ob ausländerfeindlich oder nicht, es ist eine ziemlich blöde Ansage. Siehst doch, daß es geht.




    warum fremdschämen ??


    ihr alle meckert doch selber wenn ihr einen nicht versteht



    Quatsch nicht so blöd rum.



    Wenn nicht, dann ist es halt nur saudeppert. Warum sollte sich Deutschland an ausländischen Mängeln orientieren?


    Mit der gleiche Blödheit kann ich dir auch sagen: halt dein Maul und mach, was dein SB dir sagt, versuch doch mal in Portugal von Sozialleistungen zu leben, oder in Bulgarien... oder...


    Merkst du was?


    Zitat

    wenn wer hier einreist kein Problem dann musser auch unsere sitten + sprache lernen ansonnsten kann der wieder gehen


    so einfach ist das


    Jau, ziemlich einfach. Gerade zu primitiv.


    Zitat


    wir haben schon genug Probleme mit diversen leuten die kein wort deutsch sprechen aber schon 30 jahre in Deutschland leben und arbeiten


    Und wir haben auch genug arbeitslose Deutsche, die nicht mal einen Satz fehlerfrei in die Tasten hämmern können. Und genug Deutsche, die das moralische und intellektuelle Niveau einer Scheißhausfliege haben, aber Vorgaben für das Zusammenleben auskotzen.


    Zitat

    und dann wundert ihr euch das nix läuft in deutschland^^


    Laß mich raten: wegen der Ausländer! Weil die kein Deutsch können!


    Und wegen der Arbeitslosen! Weil die faul sind und gar nicht arbeiten wollen!


    Und wegen der Kommunisten! Weil die unser Wirtschaft zerstören wollen!


    Und wegen der Schwulen! Weil, wenn die heiraten dürfen, ist alles im Eimer!


    Und wegen der strohdummen Halbhirne! Weil die einfach nichts in ihre vermoderten Matschbirnen kriegen, aber anderen die Welt erklären wollen!



    Je dümmer ein Mensch, um so leichter fällt es ihm, anderen die Welt zu erklären.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Piedro ()

  • Sumse, damit das nicht falsch rüber kommt.


    Mir ist schon klar, daß du von Legasthenie betroffen bist. Es liegt mir fern, dich beleidigen zu wollen oder Anforderungen zu stellen, denen du gar nicht nachkommen kannst.


    Weshalb habe ich dann sowas fieses geschrieben?


    Du kannst nix dafür, also ist eine Gemeinheit, von dir korrekte Rechtschreibung zu verlangen oder dich abzuwerten, weil du das nicht kannst.


    Andere können nix dafür, daß sie (noch) nicht deutsch gelernt haben, aber das willst du zur Voraussetzung dafür machen, daß ihre Existenz gesichert wird.


    Das stellst du über alles andere: Gerechtigkeit, Menschlichkeit und nicht zuletzt unser Grundgesetz.


    Es ist halt so, daß auch Menschen mit einem Sprachdefizit schlicht einen gesetzlichen Anspruch auf Sozialleistungen haben. Wer das anhand des Sprachvermögens negiert, stellt sich außerhalb der Grundlagen unserer Republik und fordert eine teilwiese Abschaffung der im Grundgesetz garantierten Grundrechte.


    Das ist genauso mies wie von dir eine korrekte Rechtschreibung zu fordern, damit deine Existenz gesichert wird. Ich habe dein Modell einfach auf dich selbst angewendet, nicht ganz fair, keinesfalls fein, das weiß ich. Aber so ist das wenn sich jemand hinstellt und sagt: wenn du das nicht auf die Reihe kriegst kriegst du gar nix. Die allermeisten, denen du die Existenzgrundlage entziehen willst, können nichts dafür, daß sie deinen Anforderungen nicht gerecht werden.


    Ich hoffe das checkst du.

  • Also ich komme aus Neukölln. Einem Stadtbezirk von Berlin mit ziemlich hohen Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund.
    Von unserem [lexicon]Jobcenter[/lexicon] wurde letztens gesagt, dass sie die höchste(oder zweithöchste) Anzahl an [lexicon]Hartz IV[/lexicon] Empfängern haben.


    Die Bewilligung eines Erstantrags kann hier schon mal mehrere Monate dauern.
    Ich denke nicht, dass das in erster Linie ein Sprachproblem ist. Ich komme mit den türkischen Stämmigen in der Regel super klar auch in Sachen Kommunikation. Ob man nun immer über Kant mit ihnen diskutieren könnte, wage ich zu bezweifeln aber wer will das schon unbedingt.


    Aus meiner Erfahrung würde eine Ausfüllhilfe auch in verschiedenen Sprachen nur bedingt das Problem lösen. Das Problem ist nicht die fehlende Übersetzung sondern die Begriffe selbst. Da ist keine Frage von Sprachkenntnis sondern von Fachbegriffen aus der Verwaltungssprache. Ich habe mal jemanden im [lexicon]Jobcenter[/lexicon] getroffen, der offenbar englisch als Muttersprache hatte. Ich habe nicht gefragt, woher genau er kommt. Er sagte, dass er überhaupt nicht wüsste welches Amt für ihn zuständig ist.
    Aufgrund einer vermeintlichen Rechtssicherheit ist Verwaltungsdeutsch einfach unglaublich komplex. Das setzt eben nicht nur einen guten Wortschatz voraus sondern auch eine extrem gute Grammatik, um den Zusammenhang der Wörter zu verstehen.


    Ich finde der erste Ansatz muss sein, die Richtlinien für Arbeitslosengeld zu vereinfachen. Dann könnte man die Dinge auch leichter durchschauen und ggf.übersetzen. Aber genau danach sieht es ja aktuell nicht aus(Siehe neue Formulare für ALGII)


    Liebe Grüße
    Tobias

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.


    Franz Kafka

  • Tobias,


    damit triffst du den Nagel ziemlich auf den Kopf. Ich habe im Ausland, wenn ich erzählte wie hier was wann und wo in welchem Amt abläuft, und wie man sich da artikulieren muss immer nur Kopschütteln geerntet. Wenn ich sehe das ich hier als, gestandener Mann der schon einige auch führende Positionen inne hatte, einen Bescheid bekomme den ich erst 3-4 mal lesen muss um den nur ansatzweise zu verstehen dann frage ich mich wie das ein Migrant schaffen will.

  • Ja das ist der Punkt Quantux.
    Ich meine wenn wir auf uns selbst schauen, was machen wir(oder zumindest viele User wie ich) in diesem Forum? Ich komme hier her, weil ich nicht sicher weiß, wie der Antrag/Bescheid korrekt zu verstehen ist und ob sich das Schreiben/Formular an geltendes Recht hält. Ich meine, was tun die meisten leute wenn sie soetwas nicht wissen. Sie müssen ins Internet oder ggf. zu Hilfsstellen auch der [lexicon]Bundesagentur für Arbeit[/lexicon] um sich den Inhalt erklären zu lassen. Natürlich glauben viele den Inhalt von Briefen des Jobcenters korrekt zu verstehen. Aber in vielen Formulierungen sind Fallstrike eingebaut, die man zunächst als Neuling nicht erkennt.


    Ich komme mir beim [lexicon]Jobcenter[/lexicon] manchmal vor wie vor Gericht. Es geht häufig darum erstmal herauszufinden welche Forderung Partei A an Partei B hat. Bei einer Ablehnung oder einem Widerspruch geht es dann wieder darum herauszufinden ob dieser Vorgang rechtens ist.
    Es fehlt einfach ein gewisses Vertrauensverhältnis wie ich es aus anderen Ämtern wie z.B, dem Gesundheitsamt kenne. Man nimmt den Antagsteller nicht als Bitsteller war, sondern als Jemand der erstmal seinen Anspruch beweisen muss, den man grundsätzlich anzweifelt(ist nur mein Gefühl)


    Ich hatte vor einigen Tagen den Fall dass ich die Abmeldung zum Wohngeld nicht abgegeben hatte und es mir deshalb voll angerechnet wurde. (Ich habe die Abmeldung natürlich abgegeben sie wurde aber in der Verwaltung verlegt und ist inzwischen wieder aufgetaucht) Ich argumentierte gegenüber dem Sachbearbeiter am Telefon dass aus meinem letzen Kontoauszügen klar hervorgeht dass ich kein Wohngeld mehr beziehe. Somit ist eine Abmeldungsbescheinigung nicht nötig, da meine Kontoauszüge als Beleg ausreichen. Es sei denn, er ginge davon aus dass ich ein zusätzliches Konto hätte, wo ich 107€ Wohngeld vor dem Amt verberge, Darauf meinte er "Sie können sich nicht vorstellen was wir hier schon erlebt haben.


    Liebe Grüße
    Tobias

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.


    Franz Kafka

  • Auch hier bekommst du meine Zustimmung.


    Wenn aber dann jemand sagt die sollen erst einmal Deutsch lernen bevor Sie hier etwas bekommen dann habe ich dafür wirklich null Verständnis. Gerade auch in Anbetracht dessen was du hier ausführst. Wie soll selbst der bestens integrierte Migrant mit alle dem Behördenmist klarkommen wenn wir das noch nicht einmal selber tun.


    Wenn man dann solche Sprüche lolässt wie "Die sollen erst einmal Deutschlernen" dann ist das lediglich ein treten nach untern und bestenfalls bemittleidenswert aber auch nicht m,ehr.

  • Meine bessere Hälfte kommt aus dem Ausland - ca.10.000km von weitweitweg und hat direkt nach Ankunft einen DeutschKurs verpasst bekommen, das war ein recht teurer qualifizierter Anbieter und ich habe da `mitgelernt und Hausaufgaben gemacht´und musste feststellen, wie schwer deutsch eigentlich ist und wie man jemandem schon einfache Worte, Satzstellungen, Grammatik und und und erklären soll, die dann doch sehr kompliziert sind - das kam mir direkt `spanisch´vor, denn in der Heimat werden die Sätze ganz andersherum geschrieben.
    Mir ist auch aufgefallen, wieviele verschiedene Wörter wir für ein und dieselbe Sache haben, die aber doch was ganz anderes meinen oder bedeuteen, unterschiedlich/verschieden/different/ungleich sind.
    Allein schon die höfliche SieIhreIhrn ;-) Anrede und er/sie/es - der/die/das - das könnte man weiterführen - ... 8| ..hach war das schwer.
    Wir Deutschen haben einen der vielfältigsten Wortschätze - schreib mal was in englich-spanisch-deutsch und dann sieh mal die Länge des Textes wie sie wächst.
    Wir haben für alles ein Wort, ausser für wenn ich genug getrunken haben - nein, nicht blau :mrgreen: sondern wenn ich keinen Durst mehr habe im Sinne von satt.


    Ich habe zwei akademische Abschlüsse (angeb) und war in der Schule in deutsch immer sehr gut und versteh das Verwaltungs/Amts Geschreibsel auch oft nicht, bzw. nach mehrfachem durchlesen teilweise und ich beschäftige mich fast täglich mit sowas.
    So - und nun soll jemand das verstehen können, der vielleicht keine höhere Bildung und/oder MutterVattersprache deutsch hat?


    Ich finds nur gut, dass im Sinne der durch die Globalisierung und dem Zusammenrücken und Kleinerwerden der Welt auch durchs Internet (das war früher auch alles nur in englisch) auch andere Sprachen auf den Formularen stehen.
    Ist ja auch bei denen der Ausländerbehörde so - oder soll da immer jemand erst noch stundenlang Erklärungen und Übersetzungen geben müssen?

    ...ıғ чσυ шαпт вʟσσɔ - чσυ'νε ɢσт ıт !.....[size=8]AC/DC............................................
    [color=transparent]........................................................
    [color=#00BF00]SB-> geh und spiel mit was Giftigem!!!

  • Zitat

    Man nimmt den Antagsteller nicht als Bitsteller war, sondern als Jemand der erstmal seinen Anspruch beweisen muss, den man grundsätzlich anzweifelt(ist nur mein Gefühl)


    Das ist ja auch so. Wäre ja noch schöner, da als Bittsteller einzufliegen.


    Mensch hat einen Anspruch, wenn er bedürftig ist, und die Bedürftigkeit muß geprüft werden.


    Die Frage ist halt, wie das abgeht. Hausbesuche und ähnlicher Blödsinn, der oft routinemäßig durchgeführt wird, entsprechen nicht den gesetzlichen Vorgaben, können also nur als Einschüchterung oder Desinformation, jedenfalls als versuchte Entrechtung verstanden werden. Ebenso die Behauptung, der Antragsteller müßte eine [lexicon]EGV[/lexicon] unterschreiben. Und so weiter.


    Daß die Bedürftigkeit geprüft wird finde ich in Ordnung. Aber vieles andere ist es nicht, ganz und gar nicht.

  • Wenn aber dann jemand sagt die sollen erst einmal Deutsch lernen bevor Sie hier etwas bekommen dann habe ich dafür wirklich null Verständnis



    du willst ja so ein auslandskenner sein


    dann fahre mal nach Frankreich und berichte mal ^^


    ich vertrette weiterhin die Meinung


    wer kein deutsch versteht hat halt Pech was antragstellungen angeht


    Amtssprache ist deutsch und das bleibt sie auch


    in Frankreich ist sie französisch und nicht englisch oder spanisch oder sonnst was


    wer da oben was will


    sollte die sprache sprechen bzw verstehen können und das ist auch ok so


    und von dieser Meinung rücke ich nicht ab


    und habe auch kein verständniss dafür wenn man die sprache und sitten des landes wo man sich aufhält nicht respecktiert


    und das passiert hier in Deutschland bei sehr vielen