»Frust und Verzweiflung« Bei der Bundesagentur für Arbeit läuft offenbar noch mehr schief, als bislang bekannt

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ted.

  • Zitat

    Ein Papier des Bezirkspersonalrates Nordrhein-Westfalen zeigt, wie angespannt die Situation in den Jobcentern ist. Fragwürdige Vermittlungskonzepte, manipulative Zielvorgaben und Probleme mit der neuen E-Akte bringen viele Angestellte auf die Palme.


    Die [lexicon]Bundesagentur für Arbeit[/lexicon] (BA) ist eine Behörde, die gern wie ein moderner Dienstleistungskonzern funktionieren würde. Nur leider lassen sich Zielgruppe (Arbeitslose) und Produkt (Vermittlung von Arbeit) nicht so effizient zusammenbringen, wie das BA-Chef Frank-Jürgen Weise gern hätte. Und so greift man eben in die Trickkiste. Erst vor kurzem beanstandete der Bundesrechnungshof »Fehlsteuerungen« und »Manipulationen« in den Arbeitsagenturen. Demnach hätten sich die Agenturen auf jene Kunden konzentriert, die am leichtesten in Arbeit vermittelt werden konnten. Das Ganze funktionierte, weil das Zählsystem der Behörde nur die Vermittlungen, nicht aber den dabei betriebenen Aufwand erfasste. Ältere und damit schwer Vermittelbare ignorierte man weitgehend.


    Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe betonte BA-Chef Weise gegenüber dem »Spiegel«: »Es gibt keine Manipulation bei der Statistik, es gibt keine bei den Finanzen, es gibt keine beim Controlling.« Offenbar sehen das seine Untergebenen etwas anders. Das kritische Weblog »nachdenkseiten« veröffentlichte nun ein Schreiben des BA-Bezirkspersonalrates Nordrhein-Westfalen, das sich wie eine Bestätigung der Vorwürfe liest. Darin bringt die Personalratsvorsitzende Heidrun Lowien die Stimmung unter den Kollegen ihres Bezirkes auf den Punkt: »Gut, dass endlich mal jemand öffentlich macht, welchen Zahlenwahnsinn wir betreiben.«


    [quelle]»Frust und Verzweiflung«[/quelle]

  • Wer hätte das gedacht? :shh:
    Aber auf wessen Rücken das Chaos ausgetragen wird wissen wir alle...

  • Das ist ja wirklich unerhört! Wie kann man nur anzweifeln, was der weise Mann und zugleich Herr Weise hier behauptet?


    Alle die bestreiten, dass Herr Weise die Wahrheit sagt, also fast alle, sollten sofort in ein Arbeitslager gesteckt werden. Gleiches gilt für alle, die das anzweifeln, was unsere Mütter der Nation (Merkel und Uschi) sagen! Hallo, man muss schon gegenüber seinen Herrschern bedingungslosen Respekt zollen und ihnen alles Glauben. Man muss ihnen auch dann bedingungslos glauben, wenn sie fliegend auf einer Kanonenkugel behaupten, mit Münchhausen nicht verwandt zu sein!