Sozialausschuß, Mini- u. Midijobber

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Urviech.

  • Zitat

    Das Für und Wider geringfügiger Beschäftigung hat am Montagnachmittag Experten und Abgeordnete in einer öffentlichen Anhörung des Sozialausschusses beschäftigt. Nach dem Willen der Bundesregierung sollen Mini- und Midijobber mehr Geld verdienen können. Die Verdienstgrenzen für geringfügig Beschäftigte, die sogenannten Minijobber, und Beschäftigte in der Gleitzone, die sogenannten Midijobber, sollen erhöht werden.


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.sozialticker.com/experten-beraten-ueber-zukunft-von-minijobbern_20121023.html#more-21207">http://www.sozialticker.com/experten-be ... more-21207</a><!-- m -->

  • Das? -->>>

    Zitat

    Experten - bestimmt die, welche noch nie in ihrem Leben solchen entwürdigenden Schwachsinn mitmachen mussten und sich breit am Topf der Gesellschaft laben. Der gesamte Arbeitsmarkt - ist eine reine kapitalistische Schweinerei am Menschen. Schon die zwanghafte Zuführung von Arbeitssklaven durch [lexicon]Jobcenter[/lexicon] und [lexicon]BA[/lexicon] ist ein Hohn der Geschichte. Richtiger wäre es, wenn Derjenige, welcher eine Idee zur Umsetzung bringen möchte und sich als Chef betiteln will, seine Arbeitskräfte selber sucht, ausbildet, überzeugt und motiviert und denen durch entsprechende Angebote sich auch in finanzieller Abdeckung attraktiv macht. Allein schon die Bestrafung bei Kündigung, ist eine deutsch gemachte Schweinerei. Und dies setzt sich in den Minijobs fort … getreu dem Sprichwort: “Außen Schau - innen Sau”.


    Ja, find ich auch treffend!


    :ymdevil:

  • Sogar die Hälfte von ihnen würde anschließend direkt eine sozialversicherungspflichtigen Voll- oder Teilzeitbeschäftigung finden. Die andere Hälfte wolle teils sogar im Minijob bleiben, sagte Jöris, etwa aus familiären Gründen. Anschließend äußerte sich Holger Meinken von der Bundeagentur für Arbeit zur Struktur der Minijobber: etwa 72 Prozent seien Hausfrauen und –Männer; zehn Prozent seien Arbeitslose, die übrigen seien Rentner, Schüler und Studenten.


    Märchenstunde, Lügen, hilfloses Rumdoktern an der Lage, keinen wirklichen Plan, diese Regierung ist ferig. :-q


    „Die Regelung ist zu kritisieren“, bemängelte der Sozialwissenschaftler Professor Dr. Gerhard Bäcker den Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen. Er sah „dringenden Reformbedarf“ und forderte höhere Löhne. Denn solange die sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Sonderregelungen andauern, werde ein „sehr großer Teil des Beschäftigungsvolumens und der Beschäftigten auf Arbeitsverhältnisse im unteren Stunden- und Einkommenssektor abgedrängt beziehungsweise festgehalten“. Ähnlich argumentierte der Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Johannes Jakob. Er sprach von einem Zwei-Klassen-Arbeitsmarkt. Die „Ausweitung der Geringfügigkeitsgrenze verdrängt Arbeit mit sozialer Sicherung“,


    Reformstau! In keinem Land gibt es so Verhältnisse, wie bei uns. :roll: Wir machen uns schon lange lächerlich mit diesen ganzen prekären Beschäftigungsverhältnissen. Das Lohnniveau geht immer mehr runter. Die spätere Absicherung durch die Rente sinkt immer weiter. Über Kurz oder Lang fliegt uns alles um die Ohren.

  • &quot;Jennifer&quot; schrieb:


    Märchenstunde, Lügen, hilfloses Rumdoktern an der Lage, keinen wirklichen Plan, diese Regierung ist ferig. :-q


    Nur diese?????? Die letzten und die zukünftigen werden auch nicht besser, weil weiterhin die selben "Experten" auf Ministerstühlen sitzen werden und andere "Experten" diese Minister und Regierungen beraten werden.


    &quot;Jennifer&quot; schrieb:

    Reformstau! In keinem Land gibt es so Verhältnisse, wie bei uns. :roll: Wir machen uns schon lange lächerlich mit diesen ganzen prekären Beschäftigungsverhältnissen. Das Lohnniveau geht immer mehr runter. Die spätere Absicherung durch die Rente sinkt immer weiter. Über Kurz oder Lang fliegt uns alles um die Ohren.


    "Wir müssen international Wettbewerbsfähig bleiben, deswegen ist dieses Vorgehen alternativlos" :D


    Die Menschen wollen doch immer weniger verdienen, oder vernimmst Du irgendwo einen Aufschrei?


    Nicht mal ein Raunen.