Neue Vorwürfe gegen Bundeswehr-Beratungsfirma