Kein Bargeld mehr für Asylbewerber?

Es gibt 38 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fairina.

  • Grade gefunden:


    Friedrich: Sachleistungen statt Bargeld für Asylbewerber


    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will Asylbewerber mit strikten Regeln abschrecken. "Wer aus sicheren Herkunftsstaaten kommt - dazu zähle ich Mazedonien und Serbien - soll künftig weniger Barleistungen erhalten", sagte der CSU-Politiker der "Bild"-Zeitung.


    weiter lesen: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/969rzu0-friedrich-sachleistungen-bargeld-asylbewerber#.A1000146">http://www.gmx.net/themen/nachrichten/d ... #.A1000146</a><!-- m -->


    Naja, was wir von der Zeitung mit den vier Buchstaben zu halten haben, wissen wir.


    Aber ich bin auch dafür, dass Missbrauch eingedämmt werden muss.
    Es ist halt bloß die Frage, wie?


    Denn wer den Sozialstaat missbrauchen will, findet immer Mittel und Wege.
    Die Restriktionen treffen meistens nur noch diejenigen, die ehrlich sind ... :-(


    Liebe Grüße
    AuE @};-

    Meine Beiträge geben meine persönlichen Erfahrungen und Ansichten wieder und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Eine Anwendung der von mir geschilderten Erlebnisse und Methoden erfolgt immer auf eigene Gefahr!


  • In dem man es wie andere Länder macht.
    Aufnehmen ja, aber nur wenn politisch verfolgt, oder wenn man eine Arbeit im Einwanderungsland vorweisen kann.

  • Das hatten wir schon einmal unter der Sozialhilfe. Da wurden den Asylbewerbern die Gelder gestrichen. Übrigens nicht für Ausreisewillige und Asylbewerber aus den ehemaligen UDSSR-Staaten. Das sollte nicht böse klingen, sondern war einfach damals so, denn diese bekamen besondere Förderungen und die lasse ich deshalb mal außen vor.


    Die "normalen" Asylbewerber bekamen Gutscheine, die sie bei den örtlichen Lebensmittelhändlern und Discountern einlösen konnten, wobei bestimmte Dinge nicht erlaubt waren damit zu kaufen. Für Pampers, Binden, Waschmittel gab es teilweise besondere Gutscheine. Alkohol und Tabak/Rauchwaren waren gar nicht erlaubt. Da das Abrechnungssystem sehr kompliziert war, der Händler musste genau nachweisen was der Asylbewerber damit kaufte und hatte im Zweifelsfall auch noch das Risiko zu tragen, das er bei falscher Herausgabe von Waren diese nicht bezahlt bekam, weigerten sich immer mehr Händler diese Gutscheine anzunehmen.


    Daraufhin ersann man das System das man den Asylanten die Lebensmittel direkt zukommen ließ. Klar, wurden doch hier Amigos versorgt, die die Sachen lieferten. :evil: Da konnte es dann passieren, das man den Menschen Lebensmittel gab, die diese entweder nicht essen konnten, weil sich ihre Mägen und Gedärme erst an dieses Zeugs gewöhnen musste, oder das sie diese aus z. B. religiösen Gründen nicht essen durften. Davon ganz abgesehen, daß es sich oft um überlagerte und eigentlich nicht mehr in den Verkehr zu bringenden Lebensmittel handelten. Ganz beliebtes Spielchen waren Schweinefleischlieferungen an Moslems.


    Als das nicht mehr ging, kochte man das Essen vor und lieferte das gekochte Zeugs an die Asylanten. Kurz - es war nichts zu schändlich um die Flut der Asylanten einzudämmen. Nur das es gar nicht so viele Asylanten waren im eigentlichen Sinn, sondern das die Statistiken dahingehend verzerrt wurden weil man die Aussiedler aus den UDSSR-Staaten dazu nahmen, die aber gar nicht zu dieser Gruppe der Asylanten gehörte. Merke: ich glaub nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe.


    Da man gerade eine neue "Sau fürs Dorftreiben" braucht, sind jetzt nach den Hartzern die Asylanten wieder dran.

  • Mißbrauch gehört bestraft. Da gehe ich konform. Wer sich straffällig macht, da bin ich auch für Sanktionen wie Ausweisung. Das ist aber auch eigentlich nicht das Problem. Unsere Gesetzgebung bietet das genügend Spielraum, es müßte nur angewendet werden.


    Nein, es geht um Lobbyistentum und um Amigoversorgung und um Steuerung der Bevölkerung - nichts anderes.

  • in jedem "Beitrag" ist von "Mißbrauch" die Rede, nur, wo ist darin ein "Mißbrauch" zu sehen, wenn arme Menschen aus kaputten Staaten vor dem Hunger und dem anstehenden Winter flüchten?


    ist ja schon schlimmeres Gehetze gegen Flüchtlinge, als es vom Innenminister kommt, der in jedem Interview dokumentiert, was für ein gedanklicher Gesetzesbrecher und Verfassungsfeind er selbst ist.

  • Wie gut, dass ich erstmal nachgeschaut habe, ob es das Thema hier schon gibt. :-)


    "Friedrich kritisierte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Aufstockung der Leistungen für Asylbewerber auf Hartz-IV-Niveau: „Das wird dazu führen, dass die Asylbewerber-Zahlen noch weiter steigen, denn es wird für Wirtschaftsflüchtlinge noch attraktiver zu uns zu kommen und mit Bargeld wieder abzureisen.“ Die Bundesländer könnten sich dagegen aber wehren, indem sie strikt Sachleistungen statt Bargeld verteilen"
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.focus.de/politik/deutschland/asylbewerber-mit-strikten-regeln-abschrecken-friedrich-sachleistungen-statt-bargeld-fuer-asylbewerber_aid_838063.html">http://www.focus.de/politik/deutschland ... 38063.html</a><!-- m -->


    Also diese Aussage hat für mich schon eindeutige r ... Tendenzen.

  • Es ist ja schön, wenn man sich um seine Mitmenschen sorgt, aber an der Problemlösung sollten die Herkunftsländer beteiligt werden und nicht aus der Verantwortung für ihre Staatsbürger entlassen werden.



    Im Klartext: deren Herkunftsländer entsorgen ihre ungelittenen und gehassten Problemgruppen und die Deutschen dürfen - mal wieder - Problemlösung betreiben. Natürlich auf eigene Kosten.


    Ich sehe keinen Anlass, eine Umsiedlungs- und Deportationspolitik anderer Staaten zu unterstützen, denen würde ich was husten.


    Meine Beiträge stellen meine persönliche unmassgebliche Meinung dar und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.


  • Wenn es aber "die Deutschen" mit ihren Mitmenschen machen, dann wäre es okay?


    und was willst Du dagegen machen?
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=471&langId=de">http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=471&langId=de</a><!-- m -->

  • &quot;Spaghetti&quot; schrieb:

    deren Herkunftsländer entsorgen ihre ungelittenen und gehassten Problemgruppen


    Umsiedlungs- und Deportationspolitik anderer Staaten


    Damit hast du doch "deren" Anspruch auf Asyl schon legitimiert,


    oder hast du den Sinn des Asylrechts nicht verstanden?


    Und was meinst du mit: "denen würde ich was husten"???


    Willst du da einmarschieren oder Sanktionen verhängen, womit auch immer nur wieder die einfachen Leute getroffen werden?

  • Zitat

    Willst du da einmarschieren



    Das wäre eine überlegenswerte Option ...


    Meine Beiträge stellen meine persönliche unmassgebliche Meinung dar und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.

  • [mod="Fairina"]Spaghetti: Warnung[/mod]


    Spaghetti: lass bitte solche Sprüche, die kommen nicht gut an. Glaubst du allen Ernstes, die Menschen kommen, weil das Herkunftsland sie leben läßt in Ruhe und Frieden.


  • Achtung ! Meine folgende Antwort stellt meine rein persönliche Meinung als unmittelbar Betroffener dar und muss nicht unbedingt konform gehen mit der
    Meinung des restlichen Board Teams !


    Na logisch alles klar....


    ...und die Menschen die aus Ländern kommen in denen die Regierung korrupt ist und sich nur in die eigene Tasche wirtschaften oder die aus Krisenregionen wie
    z.B. Syrien haben dann Pech gehabt. Shit happens. Kann ich doch nichts dafür wenn sich deren Staat einen Dreck um sie kümmert.
    Um so Zustände zu finden musst du gar nicht bis nach Afrika gehen. Nein die hast du sogar hier vor der Haustür. Schau mal nach Weißrussland oder in die Ukraine.
    Wir regen uns hier zu Recht über einen [lexicon]Regelsatz[/lexicon] von rund 370 Euronen auf. Weißt du wieviel Sozialhilfe es in der Ukraine gibt ? Nein ?
    250 Hrywnja das sind je nach aktuellem Umrechnungskurs vor Ort zwischen 20-25 Euro. Ist doch toll oder ? Ein Kilo Hackfleisch kostet dort z.B. 30 % mehr
    als hier und das trifft auf fast alle Lebensmittel zu. Aber du hast Recht wir sollten den Menschen etwas husten...sollen sie doch verecken.
    In einem muss ich dir sogar zustimmen. Wir können nicht allen helfen das würde uns überfordern. Aber unseren Teil sollten wir schon dazu beitragen als eine
    der reichsten Nationen der Welt. Es ist traurig zu sehen das Menschen mit solch einer Denke wie du anscheinend nie ganz verschwinden. Hast du dir
    eigentlich mal darüber Gedanken gemacht ob du heute überhaupt existieren würdest wenn die Amis nach dem Krieg genauso wie du es tust über
    und gedacht hätten. Was glaubst du wo wir dann wären... Evtl. wären wir dann alle im Ostblock gelandet und ständen heute auf der anderen Seite.
    Auf der Seite über die du dich hier gerade so voller Insbrunst echauffiert´s.
    Mann ich kann gar nicht so viele essen wie ich ko.... möchte wenn ich so einen Bullshit lese.

  • @ Fairina


    Egal, ob Mod oder nicht: die Verwarnung verbitte ich mir.


    Ich gehöre keiner weichgespülten Antifa oder sonstgen Partei an, die nur eine Meinung gelten lässt:


    "ach, die armen Asylbewerber".


    Ich maße mir an, eine eigene Meinung zu haben. Und zwar aus dem Grund, weil in meiner Gegend nämlich demnächst Kugeln fliegen und Bürgerkriegsähnliche Zustände zu befürchten sind:




    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.derwesten.de/suche/?q=roma">http://www.derwesten.de/suche/?q=roma</a><!-- m -->



    Das hat alles mit Asyl nichts mehr zu tun, und wenn es Länder gibt, die angeblich ihre Bevölkerung nicht mehr versorgen können, muss die Frage erlaubt sein, warum nach 66 Friedensjahren in Europa kein Geld mehr da ist, um den Bürgern nicht einen Teller Kartoffelsuppe am Tag zu garantieren.


    Ich greife mal treg's Frage auf, ob man da in solche Länder einmarschieren sollte.


    ja, warum nicht? Solche unfähigen Regierungen gehören abgesetzt und in die Wüste geschickt, die brauchen eine Zwangsverwaltung, und wenn es nicht anders geht, mit UN-Blauhelmtruppen.


    Das Wort Zwangsverwaltung stammt übrigens nicht von mir, hier in NRW werden Pleite-Kommunen/Haushaltssicherungskommunen von Düsseldorf aus zwangsverwaltet, wenn die für ihre Beamten neue Schirmmützen, Ärmelschoner und Tinte brauchen, müssen die das in Düsseldoof genehmigen lassen.


    Im übrigen bin ich nicht der Meinung, dass Deutschland verpflichtet wäre, sämtlichen kriminellen Elementen den roten Teppich auszurollen und deren Kassen zu füllen.



    Zitat

    Alina und Juri sind Teil des großen Roma-Trecks, mit dem zehntau­sende Menschen aus Bulgarien und Rumänien nach Westeuropa ­ziehen, auch ins Ruhrgebiet, auf der Suche nach Zukunft, nach Glück. In ihrem Gefolge: Profiteure und Absahner.


    Zitat

    Der Besitzer des Hauses in der ­Walzenstraße ist der türkische ­Geschäftsmann Arif K.


    [...]


    Er besitzt noch mehrere Roma-Häuser im Duis­burger Stadtteil Hochfeld.


    Ich frage mich, warum die Städte und Staatsanwaltschaften nicht tätig werden.




    Von mir aus könnt ihr mich für meinen Beitrag sperren und aus dem Forum rausschmeissen, ich beabsichtige nicht, die kriminellen Machenschaften von fiesen Geschäftemachern auch nur mit einem Wort zu unterstützen.


    Meine Beiträge stellen meine persönliche unmassgebliche Meinung dar und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.


  • Ach Quantux DANKE - Du sprichst mir direkt aus der Seele!!!


    Ich beschaue mir das immer gerne aus der Vogelperspektive.
    Irgendwann wurde dieser Planet Erde geboren und von Menschen bevölkert. Ausgehend von Afrika, indem Menschen ihren einstigen Lebensraum der Gemeinschaft verlassen haben und zwei Kilometer weiter gezogen sind, um ein ausreichendes Auskommen zu haben.
    Diese Entwicklung hat sich dann über die Jahrtausende fortgesetz, bis in weit abgelegene Kontinente.


    Irgendwann haben Menschengruppen dann angefangen sog. 'Staatsgrenzen' zu markieren.
    Der Planet Erde kennt aber keine territorialen künstlichen Staatsgrenzen!!!
    Dieser Planet 'gehört' allen Menschen hier auf diesem Erdball.


    Und wenn Menschen in einem künstlichen Terrotirotalraum nicht mehr 'überleben' können, sei es aus politischen oder ökonomischen Gründen, dann bewegen sie sich dort hin, wo sie (über)leben können.
    Was ist daran so schlimm und verwerflich? Ist nichts als menschlich!


    Kriminelle? Ja, die gibts da vielleicht auch. Und?
    Wollen wir denn den übrigen Teil der 'Überlebenswilligen' deshalb in Sippenhaft nehmen?
    Unter den H-IV-Empfängern gibt es auch das eine oder andere schwarze Schaf (gesetzlich gesehen).


    Und wir wehren uns doch auch täglich dagegen, durch Blöd oder andere Presse in Sippenhaft genommen zu werden. ZU RECHT!


    Mir ist JEDER ökonomische sog. Flüchtling willkommen.


    Wir sind EINE Welt und EINE Weltengemeinschaft, die leben möchte und täglich (zumindestens) satt werden möchten!


    Einer der für mich wichtigsten und eindrucksvollsten 'Slogans' ist:
    KEIN MENSCH IST ILLEGAL!!!


    Und: Wir sind alle Ausländer, nur nicht im 'eigenen' Land.


    ES GIBT KEIN EIGENES LAND!!!
    Oder hat Gott oder wer auch immer diesen Planeten in Territorien eingeteilt?


    NEIN! Das ist eine Erfindung von Menschen, die paranoid unterwegs sind.


    Ja, es gab in Urzeiten sicher eine Zeit, in der sich kleine Gruppen (aus Überlebensnotwendigkei) vor anderen schützen und abgrenzen mussten.


    Darüber sind wir aber lange schon hinaus, da hier in D genügend Geld gehoret ist, um bedrängten Menschen Überleben zu ermöglichen!!!


    Das müsste nur mal von der Regierungsklique 'locker' gemacht werden!
    Menschen, die sich durch die Arbeit Abhängier bereichert haben, und/oder deren Vermögen sich durch (leistungslose) Zinserträge immer mehr anhäuft.


    Ich möchte nicht missverstanden werden: Ich bin KEINE Vertreterin des kapitalistischen Leistugsbegriffes.


    Gruß von eine sehr zornige Jivan



    P.S.;
    Stattsgrenzen wurden von 'Menschen' erfunden- es gibt sie aber eigentlich nicht!!!
    Das wollte ich eigentlich sagen!

    Mit einem Gruß von Jivan


    "Wo befreundete Wege zusammenführen, da sieht die ganze Welt für eine Stunde wie Heimat aus" Hermann Hesse
    :ymhug:

  • meine Devise lautet:
    Würde ich nicht auch das Gleiche tun, wenn ich in deren Lage wäre?


    Was mich bei der letzten Meinungsäusserung von Spaghetti etwas gestört hat, ist das ich so eine Meinung u. a. auch von Sarrazin oder Buschkowsky gelesen habe. Man nimmt die Erfahrungen aus dem eigenen Umkreis und überträgt sie auf alle.


    Finde ich nicht richtig.und sehe es eben anders.

  • &quot;Spaghetti&quot; schrieb:

    @ Fairina


    Egal, ob Mod oder nicht: die Verwarnung verbitte ich mir.


    Mal vollkommen unabhängig davon ob die Warnung, denn eine Verwarnung hast du nie bekommen, richtig ist oder nicht
    vertritt Fairina hier als Mod das Hausrecht. Nicht du entscheidest ob dies noch okay ist oder schon zu weit geht.




    Alles klar, wem gehörst du dann an ?
    Wenn du nicht im linken Spektrum angesiedelt bist was du ja wohl damit zum Ausdruck bringen willst gibt es ja nun nicht soviel Alternativen.




    Ja genau, lasset uns wieder in andere Länder einmarschieren deren Nase uns nicht passt. Wir haben ja Erfahrung damit. Vor allem brauchen wir dafür Leute mit deiner Einstellung.
    Wo fangen wir an ? Wieder in Polen ? Oder diesmal lieber wo anders ?



    Wenn diese Menschen kriminell sind dann solltest du das die Staatsanwaltschaft fragen und nicht uns. Hinzu kommt auch noch das nicht immer unbedingt alles kriminell im Sinne des Gesetzes
    ist nur weil wir das so empfinden oder es nach unserer Moralvorstellung kriminell ist. Die Einzelfälle kann ich nicht beurteilen aber Krimnelle gibt es in jeder Bevölkerungsschicht und nicht nur
    bei Asylanten.



    &quot;Spaghetti&quot; schrieb:


    Von mir aus könnt ihr mich für meinen Beitrag sperren und aus dem Forum rausschmeissen, ich beabsichtige nicht, die kriminellen Machenschaften von fiesen Geschäftemachern auch nur mit einem Wort zu unterstützen.


    Damit du dich als Märtyer fühlen kannst und dann woanders rumheulst ? Ganz bestimmt nicht.
    Wenn ich mir alles das anschaue was du zum Ausdruck bringen willst sehe ich vor allem das alle deine Links und Anmerkungen auf deine Region bezogen sind. Hast du schon mal reflektiert
    das dies was evtl. in deiner Region vorgeht überhaupt nicht repräsentativ ist für den Rest der Welt. Oder ist der Ruhrpott, aus dessen Dunstkreis ich auch komme, der Nabel der Welt ?


    Es gab und gibt immer wieder Leute die das System ausnutzen. Egal ob das im Asylrecht ist oder bei [lexicon]Hartz IV[/lexicon], den superreichen Steuerhinterziehern oder sonstigen. Das wirst du nie abstellen können.


    JIvan bringt das in seinem Posting schon teilweise auf den Punkt. Grenzen sind Menschen gemacht und Menschen werden Sie auch wieder zerstören. Man kann die Leute die aus Ihrem Land
    weg gehen um zu uns oder sonstwo in den Westen gehen nur verstehen wenn man es aus Ihrer Sicht betrachtet. Dafür muss man aber mal über den Tellerrand schauen.


    Mal eine ganz kleine Geschichte zum Nachdenken.
    Anfang der Neunziger Jahre des letzten Jahunderts ist der OStblock zusammngefallen. Vorher haben wir uns immer wieder darüber aufgeregt und dagegen protestiert das die Menschen dort
    eingesperrt sind und nicht reisen könne wojin sie wollen. Als dann die Grenzen des Ostblocks offen waren haben alle gejubelt. Endlich sind sie frei. Und jetzt ?
    Frage mal einen Ukrainer ob er nun überall hinreisen kann wie versprochen. Nein mitnichten. Die Hürden ein Visa zu bekommen um z.B. nach Europa zu fahren sind wahnsinnig hoch und für
    die meisten gar nicht zu erfüllen. Dazu kommt noch das Ihnen in der Regel das Geld dazu fehlt und sollten Sie es doch geschafft haben es zusammen zu sparen bekommen sie keine Visa.
    Teilweise mit abenteurerlichen Begründungen. Schöne Freiheit ! Hatten wir Ihnen das versprochen ?
    Du hast überhaupt keine Vorstellung was diese Politik bei den Menschen bewirkt. Wie sie uns sehen die wir große Versprechen von Freiheit und Wohlstand gemacht haben und heute sperren
    wir die Leute nicht mehr ein wie unter den Sowjets, nein heute sperren wir sie aus. Das wird nicht gut gehen und dann haben wir ein wirkliches Problem. Das betrifft uns dann alle und nicht
    nur irgendein Wohnviertel in Düsseldorf oder Dortmund.



    Im Zusammenhang zu Asylanten empfehle ich mal den folgenden Artikel zu lesen. Ausländer in Deutschland - Fakten
    Ein tolles Zitat von Goethe das dort auch steht und treffender nicht sein könnte: "Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter"

  • "Sozialmissbrauch" gibt es natürlich nur von Asylanten und Ausländern. Der deutsche Harzi macht so etwas ja nicht.